BBV vom 31.10.2016

Die Suche nach dem lieben Kerl
Brigitte Eiff und Constanze Schick überzeugen als Duo Les Dames in der ausverkauften Molkerei
Von Herbert Sekulla

Mit klarem Blick auf die derzeitige gesellschaftliche, politische und technische Entwicklung haben Brigitte Eiff und Constanze Schick dem Publikum in der alten Molkerei am Samstagabend aufgezeigt, was gerade bei uns im Land so abläuft. Seit 2005 treten die beiden Frauen als Duo „Les Dames“  auf und bieten dem Publikum eine bunte Mischung aus Kabarett, Comedy und Gesang. Mit ihrem neuen Programm „Les Dames –Lässt die Puppen tanzen-, bei dem selbstverständlich auch das Thema „Männer“ nicht zu kurz kommt, wurden die Bauch- und Gesichtsmuskeln des Publikums in der „Molke“ kontinuierlich in Bewegung gebracht. Sex noch mit 80? Aber ja! Brigitte Eiff, als sexaktive Seniorin, forderte die Lachsalven des Publikums geradezu heraus, als sie mit Rollator und plüschbesetzten Handschellen die Bühne betrat. Der Plüschbesatz ist selbstverständlich keine Dekoration, schließlich sollten die Osteoporose geplagten Knochen ihres Partners, der jetzt noch völlig fertig im Bett liegt, geschont werden.  Lustig, aber doch ernsthaft setzte sich das Duo auch mit der Benutzung des Smartphons, besonders durch junge Menschen, auseinander. „Was machen die denn da? Drei Stunden auf dem Smartphone herum daddeln und nur fünf Minuten telefonieren?“.  Kritisch monierte das Duo die ständig gebückte Haltung der Menschen auf der Straße. Bedenklich finden sie es auch, dass in  Augsburg und Köln schon Ampeln in den Fußboden installiert wurden, „Auto fahren kann man so nicht lernen, da ist es ja gut, dass es bald selbstfahrende Autos gibt“, sagte Eiff.  Was nützten der 30-jährigen Akademikerin denn alle Diplome, wenn sie als Mutter dann doch nur mit ihrem SUV für die Kinder unterwegs ist, da hätte doch auch der Führerschein gereicht. Das Leben als Singelfrau ist  schön stressig,  jeden Abend die Beine rasieren,  man könnte ja einen Kerl kennen lernen. Das Thema Männer ist ja überhaupt so eine Sache. Finde mal den richtigen Kerl. Da gibt es den Softie, den Künstler, den Computerfreak, den Typ Arschloch und den netten Typ. Genüsslich wurden die einzelnen Typen auf der Bühne ausgebreitet und ein Bezug zur Steinzeit hergestellt. Denn damals, wurde nach erfolgreicher Jagt, am Abend der Nachwuchs produziert. Den Tipp den Schick den Frauen mitgab: „Wenn ihr mal einen lieben Kerl findet, bitte schnappt ihn euch und bringt ihn mir.“  Ihr Fett weg bekam auch die Anglisierung  der Sprache in den heutigen Betrieben.  Ein Businesslunch in der Mittagspause kann ja auch durchaus  ein Döner oder ein Brötchen im Park sein.  Das  Publikum in der ausverkauften Molkerei  amüsierte sich  fast drei Stunden lang köstlich über Eiff und Schick, die sich 2003 im „Hasper Kulturverein“ in Hagen Haspe kennen und schätzen gelernt haben.

Mit freundlicher Genehmigung von Herrn Herbert Sekulla

bild-3-bocholt

Das Kabarettduo Les Dames überzeugt mit wechselnden Verkleidungen

bild-2-bocholt

Brigitte Eiff (links) und Constanze Schick geizen in dieser Szene nicht mit Reizen

bild-1-bocholt

Ein Selfi gehört heutzutage ja einfach dazu

 

kulissenszene-mit-beiden-brigitte-ohne-schuhe

In der Gaderabe geht es entspannter zu………..

 

oma-im-nachthemd-mit-rollator-constanze-steht-hinter-oma-sexbomb

Constanze ist jederzeit bereit „zu helfen“…..